ALGERIEN  - Perle am Mittelmeer und Traumwüste Sahara

 

 

 Home   Neues   Land und Leute  Regionen  Aktivitäten   Reiseinformationen   Bilder / Videos  von A bis Z 

 

 

  Reiseinformationen

     Flüge    Hotels     Algerien-Buchshop

 

Anreise mit dem Flugzeug

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Inlandsflüge

 

Am einfachsten ist die Anreise mit dem Flugzeug. Nur etwa 2,5 Stunden dauert der Flug von Frankfurt nach Algier. Air Algérie und Lufthansa fliegen nonstop.

 

Fluggesellschaften wie Air France über Paris, Lyon, Marseille, Iberia über Madrid, Vueling über Barcelona und British Airways über London verbinden ihre Hauptstädte mit Algier.

Die algerisch-französische Fluggesellschaft Aigle Azur fliegt neben Paris, Lyon, Marseille auch ab Basel/Mulhouse nach Algerien, zum Teil ohne in Algier zwischen zu landen.
 

 

Alle größeren Städte im Landesinneren sind mit Air Algérie ab Algier durch ein umfangreiches Streckennetz erreichbar.

 

Anreise mit dem Kraftfahrzeug


Reisen mit dem eigenen Fahrzeug in die Sahara sind zur Zeit nur mit einer offiziellen algerischen Begleitung ab und bis Landesgrenze möglich.
Bei Reisen mit dem eigenen Fahrzeug sollten grundsätzlich vorher die aktuellen Informationen über die Sicherheitslage sowie die Passierbarkeit der Grenzübergänge eingeholt werden (Auswärtiges Amt).
 

 

Anreise mit Fähren

ab Frankreich


Die Anreise mit der Fähre wird von Frankreich, Marseille aus angeboten. Mögliche Häfen in Algerien sind Oran, Algier, Bejaia, Skikda und Annaba. Fünfmal pro Woche, ganzjährig sind Überfahrten möglich.

Überfahrt 20 – 22 Stunden. Eine frühe Reservierung ist angeraten, da die Fähren zur Hauptsaison sehr schnell ausgebucht sind.
 

SNCM Germany GmbH   "Société Nationale Maritime Corse Méditerranée"

Berliner Strasse 31/35

65760 Eschborn
Telefon 06196 / 77306-0

 

Info Traffic: 0033 (0)825 88 80 88 (Euro 0,15/min) Aktuelle Informationen über eventuelle Störungen im Fährservice (französisch).

 

 

Anreise mit Fähren

ab Spanien


Auch von Spanien aus wird eine Fähre mit SNCM von Alicante nach Oran oder Algier angeboten. 3 – 4 mal pro Woche, ganzjährig sind Überfahrten möglich.

Dauer der Überfahrt 12 Stunden. 

 

SNCM Germany GmbH   "Société Nationale Maritime Corse Méditerranée"

Berliner Strasse 31/35

65760 Eschborn
Telefon 06196 / 77306-0

Eine weitere Möglichkeit von Spanien aus bietet die Reederei Trasmediterranea an, von Almeria nach Ghazaouet in Westalgerien, fast an der marokkanischen Grenze.

 

 

Beste Reisezeit:

In Algerien kann man das ganze Jahr über angenehme Urlaubstage verbringen.


Im nördlichen Teil eignen sich Frühjahr und Herbst für Rundreisen, der Sommer für Badeaufenthalte an der Mittelmeerküste mit angenehmen Luft- und Wassertemperaturen (der August ist oft ausgebucht).

Die Sahara wird gern ab Oktober bis April bereist. Die klaren Tage mit dem dunkelblauen Himmel im November, Dezember laden die Fotografen ein. Im Frühjahr ist teilweise mit Sandwinden zu rechnen, die allerdings nur tageweise auftreten. Der Sommer in der Sahara ist zwar sehr heiß, aber in der Gebirgsregion des Ahaggars weht ein angenehmer Wind und so sind Wanderungen im Atakor-Herzgebirge oder auch der Besuch des Tuaregfestes in Tazrouk im August durchaus zu empfehlen.
 

 

Botschaften

Botschaftsadressen

 

 Einreise

 

Zur Einreise nach Algerien sind eine Einladung und ein Visum erforderlich.

 

WICHTIG: Der Reisepass darf keinen israelischen Einreisestempel enthalten !

Der Reisepass muss mindestens noch 6 Monate gültig sein.

 

Hinweis: Visabestimmungen können sich kurzfristig ändern. Wir empfehlen sich vor Antritt einer Reise mit der zuständigen konsularischen Vertretung in Verbindung zu setzen.

 

 

Feiertage

 

Nationale Feiertage
5. Juli Unabhängigkeitstag zum Gedenken an das am 1. Juli 1962 stattgefundene Plebiszit, in dem sich 99 % der Algerier für die Selbständigkeit entschieden.
1. Mai Tag der Arbeit
1. November Revolutionsfeiertag, der an den am 1. November 1954 in der Kabylei und im Aurèsgebirge ausgebrochenen Aufstand gegen die Franzosenherrschaft erinnert.

Religiöse Feste
Ras el Am Der 1. Moharram, der moslemische Neujahrstag, der Tag des Beginns des Hedschra-Jahres
Chabana Tag vor Beginn des Ramadan, des 9. Monats
Aid es Seghir Fest zur Beendigung des Fastenmonats Ramadan, das „Kleine Fest“, an dem die Kinder besonders festlich bekleidet und beschenkt werden. Es ist der erste Tag des Monats Choual, des 10. Monats. In anderen Ländern auch Zuckerfest genannt.
El Mouloud Geburtstagsfest des Propheten Mohammed am 12. Tag des 3. Monats, des Rebia el Ouel, das besonders festlich begangen wird.
Aid el Kebir Das „grosse Fest“ oder „Hammelopferfest“ des Monats Doul Hidja, des 12. Monats, an dem die großen Mekka- Wallfahrtszeremonien stattfinden und an dem in jedem moslemischen Haushalt (auch in allen Stadtwohnungen) ein Hammel zur Erinnerung an das Opfer Abrahams geschlachtet wird.

Mouloud, Aid es Seghir und Aid el Kebir werden je drei Tage lang gefeiert.
 

Fluggesellschaften

Flugpläne und Adressen

Fotografieren


Militärische und sicherheitsrelevante Einrichtungen, dazu gehören auch Brücken, und Soldaten dürfen nicht fotografiert werden. Bevor Menschen fotografiert werden, sollte immer um Erlaubnis gefragt werden.
 

Geld

 

1 algerischer Dinar (DA, DZD) ist in 100 Centimes unterteilt. Banknoten sind in den Werten 1000, 500, 200, 100 und 50 DA im Umlauf; Münzen in den Nennbeträgen 50, 20, 10, 5 und 1 DA sowie 50, 20, 10, 5 und 1 Centime.

 

Bei jedem Geldumtausch erhält man eine Quittung, der Betrag wird in die Devisendeklaration eingetragen. Die ausgestellte Quittung wird aufbewahrt. Das Formular und die Quittungen werden bei der Ausreise abgegeben. Die Devisendeklaration muss unter Umständen im Hotel vorgelegt werden, um sicherzustellen, dass die Dinare für die Bezahlung der Hotelrechnung rechtmäßig erworben wurden.

 

Gesundheit

 

Der Abschluss einer weltweit gültigen Auslandsreisekrankenversicherung mit einem zuverlässigen Reiserückholservice wird immer empfohlen.

Sonne
Direkte starke Sonneneinstrahlung am Meer oder in der Sahara vermeiden !

Schutz durch Tragen einer Kappe (am Meer) oder Tuch (Sahara).

Weite, Körperbedeckende Kleidung ist ratsam, durch den wehenden Wind wird der Körper gekühlt.

Wasser
In Algerien gibt es verschiedene Mineralwasserquellen von bester Qualität. 
Generell gilt mit Wasser in der Sahara vorsichtig umzugehen. Es wird hauptsächlich für die Küche verwendet und nicht zur großen Wäsche oder Dusche.
Insgesamt ist wichtig, daß vor allem in der Sahara (während der wärmeren Reisezeit) genügend Flüssigkeit zu sich genommen wird, wobei von Alkohol während des Tages abgeraten wird.
 
Gesundheitsvorsorge
Die medizinische Versorgung auf dem Lande ist mit Europa nicht immer zu vergleichen und ist gelegentlich technisch, apparativ und / oder hygienisch problematisch. Vielfach fehlen auch gute ausgebildete englisch oder französisch sprechende Ärzte in der Peripherie.


Da im Einzelfall unterschiedlichste Aspekte zu berücksichtigen sind, empfiehlt es sich immer, rechtzeitig (etwa 4 bis 6 Wochen) vor der Reise eine persönliche Reise-Gesundheits-Beratung bei einem reisemedizinisch erfahrenen Arzt oder Apotheker in Anspruch zu nehmen. 

 

 Impfungen

 

Für Reisen nach Algerien sind derzeit keine Impfungen vorgeschrieben.

Reisende sollten sich spätestens 6 Wochen vor der Reise qualifiziert vom Arzt oder Apotheker bzw. Tropeninstitut über gesundheitliche Risiken beraten lassen.

Impfungen für eine Reise sollten 10 Tage vor der Reise abgeschlossen sein.

 

Impfempfehlungen allgemein

Diphtherie, Hepatitis A, Hepatitis B, Polio, Tetanus, Tollwut, Typhus

minimales Malariavorkommen. 

 

Beratung durch einen reisemedizinisch geschulten Arzt oder Apotheker ist unerläßlich.

 

 Grenzübergänge

 

nach Tunesien:

im Norden: El Kala - Tabarka, Souk Ahras  - Ghardimaou

im Süden: Tebessa - Bou Chebka,  El Oued - Nefta, Grenzübergang Taleb Larbi - Hazoua 

 

nach Libyen:

im Norden  Deb-Deb - Ghadames 

im Süden: Djanet (Tin Alkoum) - Ghat   

 

nach Niger:

In Guezzam - Assamaka,  Djanet - Chirfa

 

nach Mali:

Bordj Mokhtar - Tessalit (Kidal bzw. Gao)

 

nach Mauretanien:

Tindouf

 

nach Marokko:

im Norden: Ghazaouet (Sidi Bou Djenane) - Ahfir,  Maghnia - Oujda

im Süden: Beni Ounif - Figuig

 

Internet

 

In fast allen Großstädten und Oasen sind Internetcafés (Cyber Café) eingerichtet. Meistens ist die Verbindung gut. Surfen wird mit etwa DA 90 bis DA 150 pro Stunde berechnet.

 

 

Kleidung

 

Für die warmen Jahreszeiten empfiehlt es sich atmungsaktive, leichte Kleidung für den Norden und Süden mitzunehmen. Im Herbst und Winter sind im Norden Pullover, warme Kleidung und auch Regenmäntel nötig.
In der Sahara sind T-Shirts und Sweatshirts für tagsüber und abends und im Gebirge (1400 bis 2900 Meter) warme Pullover und eine gute (Daunen-) Jacke gegen den kalten Wind empfehlenswert. Kopfbedeckung (Chech oder Sonnenhut) und Sonnenschutz (Sonnenmilch, Labello für die Lippen) sind jederzeit wichtig.

Bei der Kleiderwahl bitte auf die Sitten Rücksicht nehmen, keine freizügigen Oberteile oder Shorts. Auch gegen die starke Sonneneinstrahlung in der Sahara ist eine körperbedeckende Kleidung ratsamer, da mehrere leichte Stoffschichten den Körper durch den wehenden Wind kühlen.

 

 

Klima

 

Im Norden mediterranes Klima feuchte Winter und warme Sommer. durchschnittlich etwa 25°C im August, etwa 12°C im Januar. Im Hochland der Schotts winterfeuchtes Steppenklima mit Temperaturen um 0°C im Winter, etwa 30°C im Sommer.

Nach Süden zu wird es zunehmend wärmer und trockener. In der Sahara herrscht ein arides Wüstenklima vor mit Temperaturen im Winter von nachts teilweise unter Null Grad und tagsüber bis zu 25°C. Im Sommer steigt das Thermometer tagsüber auf bis zu 50°C und fällt nachts auf ca. 20 - 30°C je nach Region.

 

 

Kreditkarten

 

MasterCard, Visa, American Express und Diners Club werden in sehr begrenztem Umfang in den nördlichen Großstädten akzeptiert. Einzelheiten vom Aussteller der betreffenden Kreditkarte.

 

 

Küche


In Algier und den Küstenstädten gibt es eine gute Auswahl an Restaurants, die überwiegend französische oder italienische Gerichte anbieten, obwohl die zum Teil scharf gewürzten Soßen sie von der europäischen Küche unterscheiden. Fischgerichte sind ganz besonders schmackhaft. Zur Mahlzeit gehören meistens Suppe oder Salat, gebratenes Fleisch (Lamm- oder Rindfleisch) oder Fisch als Hauptgericht und frisches Obst als Nachtisch. In den Städten gibt es Imbissstände mit scharf gewürzten Lammfleischwürstchen (Merguez) und Fleischspießchen (Brochettes), getoastetes Baguette mit verschiedenen Füllungen, auf Wunsch mit scharfer Soße (Harissa). Sehr schmackhaft ist Shakshuka (Gemüseeintopf mit Zwiebeln, Paprika, Tomaten und Eiern). Im südlichen Landesteil ist die Auswahl begrenzt, und die Speisekarte richtet sich nach dem Nahrungsmittelangebot. Die einheimische Küche, wie sie in Privathäusern angeboten wird, besteht oft aus Braten (normalerweise Lamm), Couscous mit Gemüsesoße und frischem Obst.

 

 

Kunsthandwerk


Das traditionelle Kunsthandwerk zeigt den Reichtum an Kreativität. Traditionelle Töpferei in der Kabylei, Messingarbeiten, Teppichweberei im Soufgebiet und im M'Zab, Lederverarbeitung, Silberschmuck der Berber im Norden und der Tuareg in der Sahara, Glaskunst, Stickerei mit Gold- und Silberfäden auf Samt, Holzskulpturen, Flechtarbeiten, Saiteninstrumente wie die Imzad der Tuaregfrauen, das ganze Land bietet reichliche traditionelle und moderne Handwerkskunst.

 

 

Landkarten

 

Landkarten kauft man besser vor Reiseantritt im Heimatland. In Algerien selbst erhält man die Touristische Karte des Office National du Tourisme mit französischen und englischen Informationen 1:2300000. Dies ist aber keine Strassenkarte.

 

Michelin 743 Algerien / Tunesien 1:1 000 000  Nordalgerien bis südlich Ghardaia

Michelin 953 Afrika Nord und West 1:4000000 

Gizi Map  Algerien 1:2 500 000  gesamt Algerien

Reise Know-How Algerien / Tunesien 1:1 700 000

Freitag&Berndt Algerien 1:2 000 000 und 1:800 000 (Nordteil)

 

Mietwagen

 

Mietwagen erhält man an den Flughäfen, in Hotels oder in den meisten größeren Städten. Neben lokalen Anbietern wie Love Tour und Rapide Car ist Hertz am Flughafen in Algier und Oran vertreten.

 

 

Straßennetz 

 
Algerien besitzt ein ausgedehntes Straßennetz, das im Küstengebiet und im nördlichen Teil gut ausgebaut ist.


Bei Fahrten durch die Wüste immer für ausreichende Benzin- und Wasservorräte sorgen. Das Fahrzeug muss zudem absolut fahrtüchtig sein – es gibt kaum Pannendienste.

Die Transsaharastraße, die N 1 von Algier bis an die algerisch – nigrische Grenze, ist zwar im nördlichen Teil durchgehend geteert, aber stellenweise ist der Asphaltbelag sehr dünn und durch die Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht und die schweren Lastwagen, die auch den Sand aufwirbeln und auf den Belag werfen, entstehen immer wieder Löcher und dadurch wird der dünne Teerbelag wieder aufgerissen.

Zur Zeit wird die Nationalstraße von Tamanrasset nach Djanet asphaltiert.
 

Sitten und Gebräuche

 

Höflichkeits- und Umgangsformen sind angebracht. Gastfreundschaft spielt in der algerischen Kultur eine große Rolle. Im Süden sind die Leute offen und freundlich.

 

Umgangsformen für Geschäftsreisende

Im Winter sollten immer Anzüge getragen werden, im Sommer sind Hemden ohne Jackett erlaubt. In größeren Firmen ist Terminvereinbarung erforderlich. Geschäftsleute sprechen Französisch oder Arabisch. Preise werden ausgehandelt. Als Besucher wird man oft in Hotels oder Restaurants eingeladen, der Gastgeber wird selten von seiner Frau begleitet. Privateinladungen sind selten. Der Fastenmonat Ramadan ist für Geschäftsbesuche weniger geeignet. Zwischen Oktober und Mai ist das Klima am angenehmsten.

 

Geschäftszeiten: In der Regel Sonntag bis Donnerstag 08.00-12.00 und 13.00-16.00 Uhr.

 

Souvenirs

 

Schöne Andenken sind Lederwaren, Läufer, Kupfer- und Messingartikel, einheimische Bekleidung, Schmuck und gemusterte Berberteppiche. In den Oasen werden  lackierte Korbwaren sowie Ton- und Steingutwaren angeboten.

In Ghardaia werden gewebten Teppiche hergestellt.  

Aus Aoulef stammen die hellen Ledersandalen, die in Handarbeit hergestellt werden.

In Ouargla gibt einen Sandrosenmarkt. Die aus Sand und Gips geformten rosenförmigen Gebilde darf man (ausnahmsweise) in kleiner Stückzahl (eins bis zwei) ausführen.

Die Rue Didouche Mourad ist eine Einkaufsstraße in Algier. Es gibt zwei staatliche Kunstgewerbezentren mit Festpreisen (eines davon am Flughafen von Algier).

 

Beliebte Souvenirs aus der Sahara sind der Tuareg – Schmuck; silberne Anhänger, Ohrringe und Armreifen der Schmiede und die typischen Lederarbeiten, Sandalen,  Taschen, Geldbeutel, auch die weiten Hosen sind praktisch und bequem, der Taguelmust kann auch zu Hause als Schal getragen werden.

Seit einigen Jahren ist die Ausfuhr von Sand, Steinen und vor allem Keramikscherben, Pfeilspitzen, Straußeneierschalen, etc. verboten !  

 

In den Souvenirgeschäften (Artisanate) in Tamanrasset und Djanet ist Handeln in der Regel nicht üblich. Generell handeln die Tuareg wenig, es gibt vielleicht einen kleinen Preisnachlass, aber keine langen Diskussionen um den Preis, wie es im Norden teilweise üblich ist. 

 

Strom

 

220 Volt Wechselstrom (teilweise auch 110 V), 50 Hertz, Mitnahme eines Adapters empfohlen.

 

Trinkgeld

10 Prozent sind üblich.

Zeit

 

In Algerien gilt die Mitteleuropäische Zeit (MEZ). Da hier nicht auf Sommerzeit (+ 1 Stunde) umgestellt wird, beträgt die Differenz in den Monaten Ende März bis Ende Oktober 1 Stunde.

 

Zollvorschriften

 

Die Einfuhr von Waffen und Drogen aller Art ist strikt verboten. Die Einfuhr von Ferngläsern ist ebenfalls nicht erlaubt. 

Wertvolle elektronische Geräte wie Laptop, Videokameras, teure Fotoausrüstung müssen bei der Einreise angemeldet werden.

 

Die vorübergehende Einfuhr eines in Deutschland zugelassenen privaten Kraftfahrzeugs (mit internationaler Versicherungskarte) ist grundsätzlich möglich. Die erforderliche administrative Prozedur kann zu erheblichen Wartezeiten bei der Einreise führen.

 

Vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass für professionelle Film- und Fernsehaufnahmen die vorherige Erteilung einer Drehgenehmigung erforderlich ist.

 

Weitere Zollvorschriften und aktuelle Angaben über Freimengenregelungen sind auf der Internetseite www.douane.gov.dz einzusehen.

 

Da die Einfuhrbestimmungen Veränderungen unterliegen, ist es ratsam, im Zweifel bei der algerischen Botschaft in Berlin oder in Bonn bei dem Algerischen Generalkonsulat nachzufragen.

 

  oben

 

                                             Anfragen |      Kontakt       |    Impressum    
                                        © 2010 - 2015  Algerien-Info, Reiseinformationen über Algerien, Tel. 09131 304650